Der BGH befasste sich mit der Frage, ob ein Schmerzensgeldanspruch entstehen kann, wenn ein Patient mit einer Magensonde ernährt wird und damit künstlich am Leben gehalten wird (Urteil vom 2. April 2019, Az. VI ZR 13/18) Der 1929 geborene Vater des Klägers (Patient) litt an fortgeschrittener Demenz

Das OLG Köln entschied mit Urteil vom 9. Januar 2019 (Az.: 5 U 25/18), dass die Überwachung einer Ärztin in Weiterbildung bei der selbständigen Durchführung einer Herzkatheteruntersuchung ausreichend gewährleistet ist, wenn sie durch einen Oberarzt erfolgt, der dem Geschehen von einem angrenzenden

Bereits am 27. April 2018 wiesen wir darauf hin, dass die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ab dem 25. Mai 2018 ihre volle Wirkung entfaltet. Zu diesem Stichtag trat auch das (neue) Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft. Für die Einhaltung des Regelwerks ist in erster Linie der

Das Bundessozialgericht entschied am 27. Juni 2018, dass Ärzte ihre Honorarforderungen gegen die Kassenärztliche Vereinigung abtreten dürfen (Urteil vom 27. Juni 2018, Az. B 6 KA 38/17 R, B 6 KA 39/17 R, B 6 KA 40/17 R). Die Kassenärztlichen Vereinigungen waren der Ansicht, dass eine Abtretung von

Besteht nur eine relative Indikation zur Operation an der Lendenwirbelsäule bedarf es gleichwohl einer dezidierten Aufklärung über die echte Alternative einer konservativen Behandlung, entschied das OLG Hamm mit Urteil vom 15. Dezember 2017 (Az. I-26 U 3/14). Bei einer relativen Operationsindikation

Seite 7 von 30